Archiv

Kieferorthopädie Kongress 2015

Fühle mit dem Mund! Heute gibt es immer mehr Kinder und Jugendliche, die als Nahrung hauptsächlich pürierte oder breiige Kost zu sich nehmen. So entwickeln sie eine Abneigung gegen Nahrungsmittel, die gekaut werden müssen, und greifen mehr zu Nahrung, die leicht in den Magen rutscht (z.B. Pudding, Spagetti..).

Das kann auf eine Wahrnehmungsstörung im Mundbereich hindeuten oder aber auf die Verkümmerung oraler (mundbezogener) Wahrnehmung. Geben Sie Ihren Kindern Speisen zum Kauen, das ist nicht nur förderlich für die Zahngesundheit und Verdauung, trainiert die Kaumuskulatur, sondern schult auch den oralen Tast- und Geschmackssinn.

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at