Archiv

Aufgaben des Speichels

Speichel erfüllt also eine Vielzahl wichtiger Aufgaben. Angereichert mit Enzymen und Proteinen, entwickelt er bemerkenswerte Abwehrmechanismen. Speichelsekret reinigt und befeuchtet die Mundhöhle, trägt maßgeblich zum Schutz und zur Regeneration der Zähne und des Zahnfleischs bei, beschleunigt die Wundheilung und der Verdauungakt beginnt durch die Zufuhr des Speichels. Indem Speichelsekret schädliche Mikroorganismen bekämpft und nützliche Bakterien in ihrer Entwicklung fördert, wird die orale Mikroflora zum Schutz vor Infektionen und Krankheiten also äußerst wirkungsvoll reguliert.

Zahnkaries, Zahnerosion und Zahnfleischerkrankungen weisen auf ein Ungleichgewicht der oralen Mikroflora hin. Die Ursachen hierfür sind einerseits in den vielfältigen Veränderungen zu suchen, die der menschliche Organismus im Laufe seines Lebens durchläuft.

Stress, Depressionen aber auch Schwangerschaft beeinflussen das Abwehrsystem der Mundhöhle negativ. Rauchen, Diäthalten sowie die Einnahme von Medikamenten können die Speichelproduktion und damit die  Immunabwehr empfindlich beeinträchtigen. Eine Reaktivierung des mikrobiellen Gleichgewichts im Mund kann hierbei durch Stärkung der natürlichen Schutz- und Abwehrkräfte des Speichels herbeigeführt werden. Die große Bedeutung des Speichels für die Mundgesundheit ist unstrittig.

Eine Vielzahl von hemmenden Faktoren beeinflusst die Speichelproduktion. Einige dieser Faktoren werden von der individuellen Allgemeingesundheit, Lebensführung und dem Alter bestimmt. Speichelhemmende Faktoren sind u. a. Koffein-, Nikotin- und/oder Alkoholkonsum, hormonelle Schwankungen (z.B. Menopause), permanente Mundatmung, Stress und Depressionen, unzureichende Flüssigkeitszufuhr, stark zuckerhaltige Ernährung, Diäthalten, Hungerphasen, Essstörungen, Medikamenteneinnahme (z.B. Antihypertonika, Antiarrhythmika, Hypnotika, Psychopharmaka) und Erkrankungen der Mundhöhle, Stoffwechselkrankheiten, Krebserkrankungen) sowie Strahlen- und Chemotherapie.

Zu den begünstigenden Faktoren für die Speichelproduktion zählen regelmäßige Mundhygiene und Zahnpflege, ausgewogene, zuckerarme Ernährung, Nasenatmung, ausreichende Flüssigkeitsversorgung, intensive Kaubewegungen (z.B. durch Verzehr von Rohkost, Vollkornprodukten) und das Kauen zuckerfreier Kaugummis. Außerdem regen stark säurehaltige Zitrusfrüchte, zuckerfreie Bonbons oder Minze den Speichelfluss an.

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at