Archiv

Patienten sollen doppelt putzen!

Nach dem abendlichen Zähneputzen ein zweites Mal (fluoridierte) Zahnpasta auftragen und noch mal 1 Minute lang putzen – kann das Wurzel- und Kronenrandkaries und den parodontalen Zustand bei Senioren verbessern? Prof. Dr. Hüsamettin Günay und Kollegen der Medizinischen Hochschule Hannover sehen Anhaltspunkte, dass „Doppelputzer“ auf Dauer bessere Zähne haben.

Prof. Dr. Hüsamettin Günay und Kollegen untersuchten, ob eine Modifikation bei der häuslichen Mundhygiene (doppeltes Zähneputzen) effizient bezüglich der parodontalen Gesundheit und der Verhinderung von Wurzeloberflächen- und Kronenrandkaries bei älteren Menschen während der unterstützenden Parodontitistherapie ist. Nach 3 Jahren zeigte sich bei den Doppelputzern eine signifikante Verbesserung des Parodontalindexes.

Durch eine Modifikation der häuslichen Mundhygiene in Form eines zweimaligen Auftragens fluoridhaltiger Zahnpasta – kombiniert mit einer effizienten regelmäßigen parodontalprophylaktischen Nachsorge – kann die Neubildung von Wurzeloberflächen- und Kronenrandkaries bei älteren Menschen deutlich verringert werden. Die parodontalen Verhältnisse lassen sich stabilisieren bzw. verbessern.

Günay H et al. Effekt des doppelten Putzens auf die Wurzelkaries-Inzidenz und den parodontalen Zustand bei Senioren. Dtsch Zahnärztl Z 2018; 73: 86-93.

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at