Bleaching / Bleichen

Mit dem sogenannten Bleaching kann man verfärbte Zähne aufhellen. Nach weißen Zähnen wird immer mehr gefragt. Das Bleichen ist eine chemische Aufhellung der Zähne mittels Carbamidperoxid.

Vorher muss eine gründliche Untersuchung stattfinden. Ausgeschlossen müssen Erkrankungen wie z.B. entzündliche Zahnfleischerkrankungen werden. Es dürfen auch keine undichten Füllungen oder freiliegendes Zahnbein vorhanden sein.
Es sollte vorher unbedingt eine professionelle Zahnreinigung einer Prophylaxe- Assistentin vorgenommen werden, um Beläge zu entfernen und die Zahnoberfläche zu glätten.

Beachten Sie, dass vitale Zähne während der Behandlung sehr kälteempfindlich werden können. Die Kälteempfindlichkeit verschwindet aber wieder nach Beendigung oder Abbruch der Behandlung.

Office-Bleaching

Dies wird in der Ordination durchgeführt und das Ergebnis ist unmittelbar nach der ersten Sitzung sichtbar. Alle Zähne können gebleicht werden, nicht wie bei den „Strips“ nur von Eckzahn zu Eckzahn. Mit einem Speziallicht wird die Wirkung verstärkt.

Home-Bleaching oder Walking-Bleaching

Der Patient erhält eine angefertigte Schiene, und bleicht sich die Zähne zu Hause täglich für eine Stunde über mehrere Tage. Dies Methode dauert etwas länger, ist aber sanfter.

Strips

Das sind Bleichstreifen. Die Länge wird nach einer Durchschnittlichen Zahngröße vorgegeben. Mit diesen können nur die Frontzähne gebleicht werden, also nicht die gesamte Lachlinie oder auch nur halbe Zähne, je nach dem, ob Ihre Zähne der Durchschnittsbreite entspricht.

Internes Bleaching

Bleichen von wurzelbehandelten Zähnen.

Oftmals gestellte Frage

Ist Bleichen ohne Folgeschäden an den Zähnen möglich?
Dazu: Eine Untersuchung von Dr. J. Wernisch, Institut für Festkörperphysik, Technische Universität - Wien

Das Streben nach Schönheit ist so alt wie die Menschheit selbst. Die Zahnheilkunst war ein Teil dieses Strebens, um Zähne ästhetischer zu machen. Die Verschönerung von wohlgeformten, jedoch verfärbten Zähnen durch chemische bzw. physikalische Unterstützung ist wünschenswert aber auch problematisch. Eine professionelle Antwort auf die Suche nach weißeren Zähnen kann aus den folgenden Anwendungen gefunden werden. 

  • Chemisches Bleaching mittels starker bzw. schwacher Peroxidverbindungen
  • Photothermisches Bleaching mittels starker Peroxidverbindungen + Laser bzw. starkem Licht
  • Photothermisches Bleaching mittels starker Peroxidverbindungen + Farbstoffe + Laser bzw. starkem Licht
  • Photokatalytisches Bleaching mittels schwacher Peroxidverbindungen + schwachem Licht 


Derzeit kommen nur die zwei erstgenannten Verfahren in der Praxis in Form von Home-bleaching bzw. Inoffice-bleaching zum Einsatz. Für das photokatalytische Bleaching werden derzeit Klinik-Studien durchgeführt. Die Effektivität des Bleachingerfolges wird durch mehrere Parameter, wie pulpaschädigende Temperaturerhöhung der Zähne, maximale Absorption der Laserstrahlung im Gel, pH-Wert des Gels, Dauer der Behandlung, rasche und vollständige Austreibung des Aktivsauerstoffs aus den Peroxidverbindungen, bestimmt. Bei Nichtbeachtung dieser Parameter kommt es unweigerlich zu oberflächlichen Schmelzschäden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:www.opalescence.com 

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at