Archiv

Mundspüllösungen verwenden?

Eine auf die individuelle Problematik abgestimmte Mundspüllösung kann manchmal sinnvoll sein. Bei erhöhtem Kariesrisiko etwa werden fluoridhältige Mundspüllösungen empfohlen. Allerdings muss der Patient zuerst kariesfrei gemacht werden und die richtige Zahnputztechnik erlernen. Nur allein mit der Lösung zu spülen ist zu wenig. Im Normalfall reicht allerdings eine fluoridhaltige Zahnpaste völlig aus. Mundspüllpsungen schützen vor Karies nur an Risikostellen, z. B. freiliegende Zahnhälse bei gleichzeitigem Speichelmangel, kann eine zinnfluoridhältige Mundspüllösung nach dem Zähneputzen wesentlich dazu beitragen, dass sich nicht neuerlich Karies bildet. Man zerstört die natürliche Mundflora mit Spüllösungen nicht, aber mit den antibakteriell wirkenden Produkten verändert man sie. Solange eine Entzündung im Mund vorliegt, z. B. eine Schmutzgingivitis, nimmt man diese Veränderung in Kauf. Sie sollten aber nur bei einem driftigen Grund über einen begrenzten Zeitraum eingesetzt werden.  

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at