Archiv

Burning-Mouth-Syndrom mit Chilischärfe die Schmerzen lindern

Fortgesetzter Nikotinkonsum kann einen Erfolg bei der KFO-Behandlung vortäuschen: Rauchen verkürzt die Behandlungszeit – aber nur durch die Zunahme von Wurzelresorptionen und der Zahnbewegung.

Zumindest für die kurzzeitige Anwendung empfehlen Wissenschaftler der Universität Kopenhagen die Gabe von Capsaicin-Gel als natürliches Schmerzmittel bei Patienten, die vom Burning-Mouth-Syndrom betroffen sind. Capsaicin kommt in verschiedenen Paprikaarten vor und löst je nach Konzentration einen mitunter starken Schärfe- bzw. Hitzereiz aus.

Nach Auswertung der Erhebungen kann dem Capsaicin-Gel eine deutliche Verbesserung der brennenden, stechenden Symptome belegt werden. Die verschiedenen Wirkstoffkonzentrationen konnten keine statistisch signifikanten Unterschiede in der Wirkung erzielen. Aufgrund auftretender Nebenwirkungen im Verdauungstrakt bei einigen Patienten in dieser Studie sollte die Möglichkeit der Langzeitanwendung wissenschaftlich noch weiter evaluiert werde. Ist auch als Pflaster erfolgreich.

Auch Wissenschaftler aus Großbritannien konnten die Wirkung von Capsaicin in hoher Konzentration (8 %) bei Patienten mit chronisch neuropathischen Schmerzen mithilfe einer umfassenden Literaturanalyse (acht Studien mit 2488 Probanden) belegen. Als Pflaster unter streng kontrollierten Bedingungen auf die Haut appliziert, bewirkt es zunächst eine Steigerung der Sensibilität, gefolgt von einer reduzierten Empfindlichkeit und schließlich zu einer anhaltenden Desensibilisierung für etwa zwölf Wochen.

Viele Probanden berichteten im Rahmen der Behandlung konkret von 30 oder sogar 50 Prozent weniger Schmerzen als vor der Behandlung. Durch diese Erleichterung verbesserte sich zudem ihre allgemeine Lebensqualität. Auch Verbesserungen hinsichtlich Schlafstörungen, Erschöpfung und Depressionen konnten belegt werden. Die Wissenschaftler stuften die topische Anwendung von hoch konzentriertem Capsaicin als ebenso Erfolg versprechend ein wie andere Therapien bei chronischen Schmerzen.

Jørgensen MR et al. Analgesic effect of topical oral capsaicin gel in burning mouth syndrome. Acta Odontolog Scand 2016; online am 22.12.2016; Derry S et al. Topical capsaicin (high concentration) for chronic neuropathic pain in adults. Cochrane Database Syst Rev 2017; online am 13.01.2017.

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at