Archiv

Die Darmflora von Parodontitispatienten

Die Darmflora von Parodontitispatienten ist weniger diversifiziert als bei Gesunden. Was ist die Ursache dafür?

Für die Therapie entzündlicher Parodontitiden ist ein stabiles Immunsystem von großer Bedeutung. Das Darmmikrobiom in seiner Diversität kann erheblich zu einem ausbalancierten Immunsystem beitragen. Eine epidemiologische Untersuchung lässt vermuten, dass die Diversität des intestinalen Mikrobioms eine entscheidende Rolle in der entzündlicher Parodontitiden spielen könnte. 

Die epidemiologische Studie verglich die Diversität des Darmmikrobioms zwischen Patienten mit Parodontitis und gesunden Kontrollpersonen in der Kieler Food-Chain-Plus-(FoCus)-Kohorte. Die Mikrobiom-Daten von 373 Patienten mit Parodontitis wurden mit gematchten Kontrollen (Geschlecht, Alter, BMI, Raucherstatus) verglichen. Das intestinale Mikrobiom wurde mittels 16S-rRNA-Gensequenzierung analysiert. Die Abschätzung des Schweregrads der Parodontitis erfolgte mittels eines Fragebogens.

Die Diversität des Darmmikrobioms zeigte sich in Patientinnen und Patienten mit Parodontitis signifikant niedriger im Vergleich zu den gesunden Kontrollen. Weitere Studien müssen nun Aufschluss darüber geben, ob eine Beeinflussung der Darmmikrobiota in Prävention und Therapie entzündlicher Parodontitiden eine Rolle spielen könnte.

Mewes L.: Der Körper als Ganzes - Parodontitis und Darmmikrobiom. Deutscher Zahnärztetag 2018, Frankfurt/M., 09.–10.11.2018.

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at