Fissurenversiegelung

Fissurenversiegelung ist eine sichere und schmerzlose Methode um Kinderzähne vor Karies zu schützen. Ein Fissurenversiegeler ist ein dünnflüssiger Kunststoff, der auf die Kaufläche der Backenzähne aufgetragen wird.

Fissurenversiegelung

Die erweiterte Fissurenversiegelung wird dann durchgeführt, wenn es zu weißlichen und/oder braunen Verfärbungen der Fissur nach dem Durchbruch des Zahnes kommt.
Die Fissur (das Tal im Zahn) wird mechanisch gereinigt. Es werden kleine kariöse Stellen entfernt und mit einem fluorabgebenden Lack verschlossen der mittels Licht gehärtet wird.
Besteht ein generelles Kariesrisiko, sollten alle Fissuren und Grübchen versiegelt werden. Eine lokale Indikation (= Grund) für die Versiegelung ist besonders bei stark zerklüfteten Fissuren gegeben, die meist als graue Linien oder Punkte auf der Zahnoberfläche erscheinen.
Es kann vorkommen, dass eine Nachversiegelung notwendig ist.

Fissurenversiegelung bei Kinder und Jugendlichen

Im jugendlichen Alter stellen Fissuren (die Täler in den Kauflächen der Zähne) eine Prädilektionsstelle für Karies dar. Es sammeln sich dort leicht Beläge und in Folge entsteht Karies. Die Behandlung ist schmerzfrei!

Informationsblatt Fissurenversiegelung (pdf)

 

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at