Kinderzahnbehandlung

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und auch Milchzähne sind anders aufgebaut als bleibende Zähne.  Um Kinder besonders gut und liebevoll behandeln zu können bedarf es  besonderer Methoden und Herangehensweisen.

Es gibt 20 Milchzähne. Diese „betreten“ den Mund zwischen dem 6. Lebensmonat und dem 2. Lebensjahr.

Aufgabe: Ästhetik, Kaufunktion, Zungenfunktion, Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne
Karieserkrankung ist eine ansteckende Erkrankung, die vermeidbar ist.

Kindermundhygiene

Unser Prohylaxeteam ist geschult und stellt sich auf unsere kleinen Patienten besonders gut ein. Altersgerecht wird die Zahnpflege erklärt, sowie die zahnfreundliche Ernährung. Das fördert die Putzmotivation zu Hause. Die Kindermundhygiene dient ganz wesentlich auch dazu, dass sich Ihr Kind an eine Behandlung im Mund gewöhnt.


Motivation zum Zähneputzen für Kinder:
- Färbetabletten- Farbindikatortabletten nach dem Putzen verwenden
- lustige Kinderzahnbürsten selbst aussuchen lassen
- Zahnpasten wechseln, das Kind aussuchen lassen
- Vorbild Eltern

Karieslasermessung (Diagnodent)

Mittels eines Laserlicht wird die Karieseindringtiefe gemessen.

Fluoridprophylaxe

Der Zahnschmelz wird widerstandsfähiger gegenüber der Säureattacke der Bakterien. Die Remineralisation des Schmelzes wird dadurch beschleunigt.

- Zahnpasta
- Fluoridgele oder Fluoridspülungen
- Fluoridtabletten
- Fluoridiertes Speisesalz
- Fluoridlacke bei hohem Kariesrisiko

Stahlkronen

„Glückszahn“ oder „silber Krönchen“ werden direkt auf meist wurzelbehandelte, stark zerstörte Milchseitzähne angepasst und mit Zement befestigt. Sie sind meist die letzte Möglichkeit Milchzähne zu erhalten und der Milchzahn kann meist im Mund bleiben, bis der bleibende Zahn durchbricht.

Frasacokronen

Sind zahnfarbene Kunststoffkäppchen, die auf Frontzähne aufgebracht werden, wenn diese stark zerstört sind.

Platzhalter

- Dienen zum Platzerhalt, wenn Milchseitzähne verlorengegangen sind.
- Je nachdem wie viele Zähne fehlen, sollten festsitzende oder abnehmbare Platzhalter angefertigt werden.
- Milchbackenzähne sollten unbedingt durch einen Platzhalter ersetzt werden, da die dahinterliegenden Zähne (6er) nach vorne drücken, und so den Platz für die später durchbrechenden bleibenden Zähne wegnehmen. Aufwendige, komplizierte und langandauernde kieferorthopädische Behandlungen sind so vermeidbar.

Kinderprothesen

Kinderprothesen werden dann angefertigt, wenn viele Zähne fehlen. Sie dienen nicht nur zur besseren Kauleistung. Es wird auch die Ästhetik und Phonetik (Sprachbildung) verbessert.

Prophylaktische Fissurenversiegelung

Im jugendlichen Alter stellen Fissuren (die Täler in den Kauflächen der Seitzähne) eine Prädilektionsstelle für Karies dar. Es sammeln sich dort Beläge und in Folge entsteht ein kariöser Defekt.
Es wird die Kauoberfläche mit einem Fluorlack „lackiert“, der durch Licht härtet.
Der Zahn ist nach der Behandlung sofort belastbar, d.h. man kann unmittelbar nachher kauen.
Der beste Zeitpunkt für Fissurenversiegelung der bleibenden Mahlzähne ist nach Abschluss des Zahndurchbruchs (in der Regel zwischen dem 6. und 8. Lebensjahr).
Die prophylaktische Versiegelung der Fissuren stellt eine präventive Maßnahme dar, welche die Entstehung von Karies wirkungsvoll verhindert.

Kinderhypnose

Der Zahnarztbesuch soll für Ihr Kind so angenehm wie möglich verlaufen. Dazu verwenden wir auch Hypnosetechniken. Diese dienen dazu, das Kind von der eigentlichen Behandlung abzulenken und ein positives Gefühl zu vermitteln.

Wir erzählen Geschichten, zaubern, singen oder reden manchmal nur (scheinbar) wirres Zeug um ihr Kind in einen tranceähnlichen Zustand zu versetzen.

Die Kinder bekommen auch Sonnenbrillen aufgesetzt und manchmal einen Zauberstab in die Hand gedrückt.

Während der Behandlung werden nur positive Begriffe verwendet: so werden die Zähne geputzt oder saubergekitzelt oder schweben heraus und dürfen vorher mit farbigen Schlafkügelchen eingeschläfert werden.
Unser Ziel ist es, dass Ihr Kind gerne wiederkommt!

Regel für die Eltern

Vor der Behandlung

  • Streichen Sie die Belohnungsgeschenke: Der Stress beim Zahnarzt ist schon groß genug. Wenn sich Ihr Kind noch etwas verdienen muss oder soll, gerät es nur zusätzlich unter Druck.
  • Vermeiden Sie Verneinungen: Wenn Sie Ihrem Kind sagen: "Das tut nicht weh!", "Du wirst gar nichts spüren!", versteht Ihr Kind aber "Es tut weh!", "Ich werde etwas spüren!", "Fürchte Dich nicht! "  ->  "Fürchte Dich!" Das Unterbewusstsein kennt keine Verneinung!
  • Negativerzählungen über Zahnarztbesuche von anderen zu Hause mit Ihrem Kind besprechen.
  • Sie als Eltern sollten sich selbst nur positiv über ihre Zahnarzterfahrungen äußern! Fehlen ihnen positive Erfahrungen, sollten Sie lieber nichts sagen.
  • Sprechen Sie nicht zu viel über Behandlungsvorgänge, da Sie Ihrem Kind damit unnötige Angst einflößen. Wir erklären Ihrem Kind alles!
  • Wenn Sie als Eltern bereits eigene Hypnoseerfahrungen haben, sollten Sie über das angenehme Hypnoseerlebnis erzählen.
  • Haben Sie bitte Verständnis, dass wir wirklich nur eine Begleitperson mit dem Kind in den Behandlungsraum lassen.
  • Bitte überlassen Sie uns die Führung Ihres Kindes und befolgen Sie unsere Anweisungen – auch wenn es Ihnen in  diesem Moment schwer fällt oder es Ihnen unverständlich ist. Nur durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Zahnarzt ist eine erfolgversprechende und angenehme Behandlung möglich.
     

Lachgassedierung

Lachgas („Zauberluft“) hat eine beruhigende Wirkung, ist angstlösend und vermindert Schmerzen. Zudem geht das Zeitgefühl teilweise verloren, so dass den Kindern die Behandlung wesentlich kürzer vorkommt, als sie eigentlich ist. Es wird ein Lachgas-Sauerstoff-Gemisch verabreicht, ihr Kind ist mit mindestens 50% Sauerstoff versorgt. (In der Atemluft befinden sich nur etwa 20% Sauerstoff). Am Ende der Behandlung wird Lachgas mit Sauerstoff vollständig abgeatmet, damit die Wirkung wieder aufgehoben wird.

Infoblatt Behandlung von Kindern - Regeln für Eltern (pdf)

Elterninformation Hypnose bei Kindern (pdf)

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at