Zusammenarbeit

Zahnfehlstellungen können eine große Auswirkung auf das Schluck- und Sprechverhalten haben. Die Zusammenarbeit mit erfahrenen Kollegen erlaubt auch umfangreiche, komplexe Lösungen. Wir unterstützen Sie dabei.

Logopädie

Doch auch umgekehrt können sich myofunktionelle (myo= Muskel, mit Funktion ist das hier die Zungen- Wangen- Lippen Funktion gemeint) Störungen, ein ungünstiges Zusammenwirken der Mund-, Kiefer und Gesichtsmuskulatur, falsches Schlucken oder Zungendrücken, negativ auf die Zahnstellung auswirken.

Durch gezieltes logopädisches Training muss die kieferorthopädischen Behandlung oft unterstützt werden, da sich sonst die KFO-Behandlung verlängern kann oder auch der Behandlungserfolg teilweise ausbleiben.

Orthopädie

Auch eine falsche Körperhaltung kann Auswirkungen auf die Gebissentwicklung haben, ebenso wie Fußfehlstellungen. Daher muss häufig auch der Orthopäde mit in die kieferorthopädische Behandlung einbezogen werden.

Hals-, Nasen, Ohrenarzt

Bei einer Behinderung der Nasenatmung (z.B. bei bestehenden Polypen oder stark vergrößerten Mandeln) ist der Mundschluss oftmals nicht möglich. Dieser ist aber für eine reguläre Kieferentwicklung oft unabdingbar. Ebenso wird die Kopfhaltung durch eine behinderte Nasenatmung negativ beeinflusst.
Das bei Mundatmern häufiger Erkrankungen der Luftwege auftreten, ist eine bekannte Tatsache.
Auch wirken viele herausnehmbare Zahnspangen meistens nur dann, wenn der Mundschluss und eine freie Nasenatmung gegeben sind.

 

Dr. Michaela Sperlich | Tullner Straße 20/2/1 | 3443 Sieghartskirchen | Tel 02274 2255 |   keinzahnweh@derzahnarzt.at